Einsatz 19 – 2022

📅 Datum: 12.07.2022
⏰ Alarmzeit: 14:03 Uhr
✏️ Einsatznummer: 19 – 2022
📟 Einsatzstichwort: F 2 – unkl. Rauch Gebäude
🚒 Alarmierte Kräfte:

  • Führungsdienst
  • Tagesalarmbereitschaft
  • Argenstein
  • Niederwalgern
  • Niederweimar
  • Roth
  • Wolshausen
  • Rettungsdienst
  • Kreisbrandinspektor
  • Polizei

Feuer im Kreisjugendheim Wolfshausen 

Kurz nach dem Mittagessen am vergangenen Dienstag schrillten die Sirenen und die Funkmeldeempfänger der Einsatzkräfte schlugen Alarm. Gemeldet wurde ein Gebäudebrand des Kreisjugendheims in Wolfshausen. Der Hausverwalter stellte den Brand fest und setzte den Notruf ab. Das erste eintreffende Einsatzfahrzeug konnte nach genauer Erkundung einen Brand im Keller des Hauptgebäudes bestätigen. Bereits auf der Anfahrt rüsten sich die Einsatzkräfte mit Atemschutz aus, um sehr schnell den Brandort aufzusuchen. Der Brandherd wurde lokalisiert und gelöscht. Das Brandgut wurde mittels Schuttmulde nach draußen gebracht. Durch die starke Rauchentwicklung wurden zwei Drücklüfter in Stellung gebracht, um den betroffenen Bereich zu entrauchen. Im Bereich einer Werkbank entstand der Brand. Zum Glück befand sich in der Umgebung des Brandes kein weiteres brennbares Material, wodurch es zu keinem Vollbrand des Bereiches kam. Durch die Verrauchung und die starke Rußentwicklung in dem Bereich, ist dieser sehr stark geschädigt worden.

Im Einsatzverlauf wurde durch den Koch des Betriebes ein weiterer verrauchter Raum im Erdgeschoss festgestellt. Nach Erkundung konnte festgestellt werden, dass Rauch durch ein gestemmtes Loch, in dem eine Leitung verlegt wurde, aus dem Keller in diesen Raum zog. Unter Einsatz einer Wärmebildkamera wurde der Raum und die verlegte Leitung überprüft. Auch dieser Bereich wurde anschließend mit einem Drucklüfter entraucht.

Zur weiteren Brandursachenerforschung wurde die Polizei hinzugezogen.

Bei diesem Einsatz haben gleich zwei Faktoren zu großem Glück beigetragen:

  1. Kein offenes Feuer, welchen bei dieser Trockenheit weit größeren Schaden und einen weit größeres Einsatzgeschehen nach sich gezogen hätte.
  2. Die Jugendgruppe, die aktuell das Kreisjugendheim besucht, war zum Zeitpunkt des Brandes auf einem Projekttag und nicht vor Ort. 

Es gab keine Verletzten. Der Einsatz für die Feuerwehr war nach ca. 1,5 Stunden beendet.