Aktuelles 02 – 2021

Gewöhnungsübung für Atemschutzgeräteträger am Sa., 15.05.2021 

Atemschutzgeräteträger trainieren für den Ernstfall.
Zweimal im Jahr müssen Atemschutzgeräteträger für den Ernstfall üben, so sagt es die Feuerwehrdienstvorschrift. Eine solche Übung absolvierten am gestrigen Samstag insgesamt 19 Kameraden*innen der FF Weimar (Lahn) – in der aktuellen Pandemie-Situation natürlich auf Basis eines Hygienekonzepts und unter Berücksichtigung der Abstands- und Kontaktregeln. Auf dem Gelände eines Unternehmens im Gewerbegebiet Wenkbach hatten die Ausbilder einen Parcours für die Einsatzkräfte aufgebaut. Vor der körperlichen Belastung wurden in einer kurzen theoretischen Unterweisung die Grundsätze des Atemschutzeinsatzes abgefragt und die Handgriffe der Einsatzkurzprüfung geübt. Vollständig ausgerüstet mussten dann 30 m Treppe gestiegen und die Ausrüstung für einen Brandeinsatz mitgeführt werden. Außerdem galt es, eine 80 Kg schwere Puppe über insgesamt 50 Meter zu transportieren. Zum Abschluss legten die Atemschutzgeräteträger noch eine Strecke von rund 200m zurück. 19 Kameradinnen und Kameraden absolvierten die Übungsstrecke. Dabei waren sie jeweils rund 20 Minuten unterwegs und verbrauchten zusammen ca. 25.000 Liter Atemluft und 1.600 Kilo-Joule.